Die 70er bis 90er Jahre

Im Jahr 1970 wurde der Euskirchener Christian Bungart als Trainer verpflichtet. Er hatte großen Anteil daran, dass es der 1. Mannschaft zum dritten Mal gelang, 1971/72 wieder in die 1. Kreisklasse-aufzusteigen.

1. Mannschaft 1971/72, Aufstieg in die 1. Kreisklasse

von links: Vogel, Dreblow, Weber, Caspari, Bergmann, (kniend) Bröhl W., Bröhl B., Schmitz, Becker, Schütz, (sitzend) Bungart, Weilerscheid, Mühlstein, Berekoven, Gerber, Becker, Vorsitzender Kriehmig (stehend)

 

Nachdem Christian Bungart aus persönlichen Gründen seine Trainertätigkeit in Roitzheim einstellte, wurde ab Juni 1972 Emil Zimmers unter Vertrag genommen. Unter seiner Führung war die Mannschaft in den folgenden Jahren immer im oberen Tabellendrittel zu finden. Aber auch Emil Zimmers konnte der SC Roitzheim nicht langfristig binden.
Für die Saison 1975/76 wurde Josef Metz verpflichtet, der als früherer Torwart des ESC Euskirchen bekannt war. Auf Anhieb belegte die 1. Mannschaft unter seiner Führung in dieser Saison den zweiten Platz. Nach einem etwas ruhigerem, mit einem guten Mittelplatz, wurde das für utopisch gehaltene wahr.
Der SC Dirmerzheim hatte vor dem letzten Spiel einen Punkt Vorsprung vor dem SC Roitzheim, musste gegen den Nachbarn aus Gymnich spielen, und hatte den Sekt für die Meisterfeier schon mitgebracht. Roitzheim hatte morgens gegen die Mannschaft aus Nemmenich mit 8:0 vorgelegt, und war mit einer großen Abordnung Richtung Dirmerzheim gefahren um Gymnich die Daumen zu drücken. Was keiner für möglich gehalten hatte, Gymnich erkämpfte in einem unglaublich spannenden Spiel ein 2:2 und ermöglichte Roitzheim ein Entscheidungsspiel um Aufstieg und Kreismeisterschaft. Dirmerzheim konnte den mitgebrachten Sekt für die Meisterfeier wieder einpacken. Nach längeren Verhandlungen wurde das Entscheidungsspiel auf den 07.05.78 nach Vernich vergeben. Kölner Rundschau vom 09.05.78 von Karl Küpper: SC Dirmerzheim packte Sekt und Blumen ein 2:2 für Dirmerzheim schon ein Alptraum Vor gut 400 Zuschauern endete das Spiel nach regulärer Spielzeit mit 2:2, die Verlängerung blieb torlos. Nach zweimaliger Führung für Roitzheim (Tartler, Schneider) konnte Dirmerzheim jeweils ausgleichen. Die große Chance zum Sieg hatte Willi Kirfel aus Roitzheim, der aber kurz vor dem Abpfiff am Tor vorbei schoss.

 

Das zweite Entscheidungsspiel wurde auf Pfingstsamstag, den 14.05.1978 nach Ülpenich vergeben: Kölner Rundschau vom 17.05.78 von Karl Küpper: Nach 180 dramatischen Fußballminuten gab es noch keinen Sieger Dann war Peter Schmude der Held des Elfmeterschießens Ganz Roitzheim jubelte – Der SC Dirmerzheim unglücklich geschlagen Nach 180 Minuten in Entscheidungsspielen und nach zehn geschossenen Toren musste ein Elfmeterschießen die Entscheidung über die Kreismeisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga bringen, Jubel herrschte beim SC Roitzheim, Niedergeschlagenheit beim unglücklichen Verlierer aus Dirmerzheim. Alle waren sich einig: Dieses Spiel zweier bravourös kämpfender Mannschaften hatte keinen Verlierer verdient. Kreisvorsitzender Willi Jülich und der TO Helmut Wagner sagten übereinstimmig: So eine dramatische Entscheidung hat es bisher im Fußballkreis Euskirchen noch nicht gegeben. Dabei sahen die Dirmerzheimer auf dem rutschigen Rasen in Ülpenich, vor gut 500 Zuschauern, nach einer Stunde schon wie der sichere Sieger aus. Man führte mit 2:0 Toren. Dann überstürzten sich die Ereignisse: Willi Bensberg aus Roitzheim zielte knapp am Tor vorbei. Im Gegenzug parierte Schmude und Harald Schneider erzielte in der 70. Minute das 1:2. Nach einem Foul des Torwarts vom DSC und 5-Minuten Zeitstrafe, erzielte wiederum Schneider den Ausgleich für Roitzheim. In der 85. Minute erzielte Dirmerzheim das 3:2 und wieder schien die Entscheidung gefallen zu sein. Zwei Minuten vor Spielende war es dann Hans Willi Frank, der mit dem 3:3 eine erneute Verlängerung erzwang. Die Verlängerung sah durchweg die Roitzheimer im Vorteil, die offensichtlich konditionell mehr zuzusetzen hatten. Zu einem Tor kam es jedoch nicht mehr. Es kam zur Elfmeterentscheidung, die dann einen überragenden Peter Schmude zum Helden machten. Für Roitzheim verwandelten Frank, Weilerscheid und Merzenich. Schmude wehrte insgesamt 3 Elfmeter ab, und wurde anschließend auf den Schultern über den Platz getragen. In fairer Weise gratulierten sich die Spieler beider Mannschaften, und auch der Sekt, von Dirmerzheims Obmann Lukasik erneut mitgebracht, wurde von beiden Teams gemeinsam in den Umkleidekabinen getrunken. Im Autocorso ging es zurück nach Roitzheim, wo natürlich ausgiebig gefeiert wurde. Man spricht heute noch von mehreren Tagen. Leider konnte unser Trainer Josef Metz das zweite Entscheidungsspiel nicht erleben, da er sich auf einer lange vorher gebuchten AsienzReise befand. Der Aufstieg der Mannschaft war für den Verein umso schöner, da im gleichen Jahr das 50-jährige Vereinsjubiläum gefeiert wurde.


Aufsteiger in die Bezirksklasse und Kreismeister 1978 SC Roitzheim

von links: TO Vogel, Balas, Bröhl, Becker, Schneider, Heimbach, Weilerscheid, Frank, (stehend): Tartler, Trainer Metz, (kniend): Kirfel, Linienrichter Toussaint, Merzenich, Königsfeld, Schmude, Bensberg, Gerber, Kretzinger